Andreas Brehme c/o Schäfer

Andreas Brehme

Profi-Fussballer

Geburtstag: 09.11.
Geburtsort: Hamburg-Barmbek

Golfheimatclub: Golf Resort Bad Griesbach
Stammvorgabe: 11.2

Weltmeister 1990, Vizeweltmeister 1986, u.a. Botschafter für den DFB, Sportdirektor bei Vojvodina Novi Sad/Serbien

 

 

Was ist dein Lebensmotto?

Fang nicht an, aufzuhören. Hör nicht auf, anzufangen.

Auf was möchtest du bei deiner Rundenverpflegung nicht verzichten?

Auf nette Flightpartner.

Welches Charity-Projekt liegt dir am Herzen?

Die Stiftung kids to life von Toni Schrobenhauser, weil er das sensationell macht!

Daran kann sich noch fast jeder erinnern: WM 1990 in Italien und Deutschland im Endspiel gegen Argentinien. Der entscheidende Treffer fiel durch seinen Elfmeter in der 88. Minute. Andreas Brehme blieb cool und verwandelte. Begonnen hatte Andreas Brehmes Karriere beim Hamburger Verein HSV Barmbek- Uhlenhorst, weiter ging es beim 1. FC Saarbrücken, dann 1. FC Kaiserslautern und FC Bayern München. Eine erfolgreiche Zeit, in der Brehme Deutscher Meister sowie Vizemeister (1987 und 1988 mit FC Bayern München) wurde. Bis dahin hatte er 249 Bundesligaspiele gespielt, in denen er 44 Tore schoss. Zur Saison 1988/89 verließ er die Bundesliga und wechselte zu Inter Mailand, mit denen er 1989 die Meisterschaft holte (Italiens Fußballer des Jahres 88/89), um drei Jahre danach für Real Saragossa aufzulaufen. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland spielte er von 1993 bis 1998 für den 1. FC Kaiserslautern. Wurde 1996 Deutscher Pokalsieger und 1998 Deutscher Meister. Brehme beendete 1998 nach 301 Bundesligaspielen und fünfzig Treffern seine Karriere. Er wechselte auf die Trainerseite. Machte 1999 die A-Trainerlizenz an der Sportschule Hennef bei einem Sonderlehrgang für verdiente Nationalspieler. Von 2000 bis 2002 Teammanager beim 1. FC Kaiserslautern, von 2004 bis 2005 Trainer bei der SpVgg Unterhaching und 2005 bis 2006 Co-Trainer beim VfB Stuttgart. Heute arbeitet Andreas Brehme als Botschafter für den DFB, leitet außerdem die Aktion „1000 Mini-Spielfelder für Kinder und Jugendliche“ und unterstützt die Anton-Schrobenhauser-Stiftung „Kids for Life".