Arthur Brauss c/o Poccolin

Arthur Brauss

Schauspieler

Geburtstag: 24.07.
Geburtsort: Augsburg

Golfheimatclub: Golf Resort Bad Griesbach
Stammvorgabe: 10.2

U.a. "Großstadtrevier"

Eigentlich hätte Arthur Brauss auch eine Karriere als Profisportler anstreben können. Als 18-Jähriger war er schließlich talentierter Stabhochspringer und wurde deutscher Jugendmeister. Doch beim Studium in den USA – Mathematik und Volkswirtschaft – entdeckte der gebürtige Augsburger auf der Studentenbühne die Schauspielerei und damit seine wahre Leidenschaft. Zurückgekehrt nach Deutschland gab er 1963 sein Debüt im Kino. Drehte „Verspätung in Marienborn“ unter der Regie von Rolf Hädrich. In den kommenden Jahren folgten zahlreiche Rollen in deutschen Krimiserien wie „Der Alte“ und „Tatort“. Als „Polizeibeamter Richard Block“ in der ARD-Fernsehserie „Großstadtrevier“ wurde er 1986 einem breiten Publikum bekannt. Für so manchen Fan hat besonders die Stimme des Schauspielers einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Arthur Brauss übernahm in Hörspielen wie „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones“ (1992), „Ein Fall für TKKG“ (1990) oder „Mein Freund Winnetou“ (1980) zahlreiche Sprechrollen. Heute sieht man Arthur Brauss vor allem am Theater. 2001 mimte er den Fiesling „Colonel Brinkley“ bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg, 2004 war er Kommissar in der Krimikomödie „Scherenschnitt“ an der Komödie in Düsseldorf. Und: „Götz von Berlichingen“ bei den Burgfestspielen in Jagsthausen 2009. In seiner Freizeitgestaltung ist der vielseitige Schauspieler nicht weniger wandlungsfähig als im Beruf. Autorennen, Gitarre spielen und Kochen nennt er als Hobbys. Nicht zu vergessen das Golfen.