Manfred Germar

Manfred Germar

Leichtathlet

Geburtstag: 10.03.
Geburtsort: Köln

Golfheimatclub: G&LC Köln (Refrath)
Stammvorgabe: 21.7

dreifacher Europameister, 19-facher Deutscher Meister

Manfred Germar, einer der schnellsten Läufer unserer Zeit. Als Schlussläufer der viermal 100-Meter-Staffel erkämpfte er 1956 in Melbourne die Bronzemedaille für Deutschland, blieb später auf seiner Paradestrecke, den 200 Metern, in 74 aufeinanderfolgenden Rennen ungeschlagen. Erfolgreich war er oft. 19 Deutsche Meisterschaften, sechs Europarekorde und zwei Weltrekorde kann das Laufwunder für sich verbuchen. Klar, da ließ der Titel „Sportler des Jahres“ (1957) nicht lange auf sich warten. Dass sich sein sportliches Können nicht allein auf die Aschenbahn beschränkte, stellte er bei seiner Arbeit als Präsident des ASV Köln unter Beweis. Von 1970 bis 1998 war er Präsident des Vereins. Er war 28 Mal von 1968 bis 1998 Organisator eines der bedeutendsten internationalen Leichtathletiksportfeste in Köln. Dazu mehr als 30 Jahre persönliches Mitglied im NOK und 40 Jahre Mitglied im Gutachter-Ausschuss der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Manfred Germar erhielt für seine sportlichen Leistungen und sein vielfältiges Engagement im Sport viele Auszeichnungen, u. a. 2001 den Olympischen Orden, 2003 wurde er mit der Goldenen Sportpyramide der Stiftung Deutsche Sporthilfe ausgezeichnet und 2007 wurde er Mitglied der Hall of Fame des Deutschen Sports.
Auf die Frage, warum er ein EAGLE wurde, sagt Manfred Germar: „Ich spiele gern Golf, besonders mit sportlich gesinnten Menschen, die darüber hinaus noch Gutes tun können für Menschen, denen es nicht so gut geht!“