Uwe Bein

Uwe Bein

Profi-Fussballer

Geburtstag: 26.09.
Geburtsort: Lengers

Golfheimatclub: GC Oberaula
Stammvorgabe: 10.1

Weltmeister 1990,
Trainer in eigener Fußballschule

Was ist dein Lebensmotto?

Jeden Tag genießen, am besten mit einer Runde Golf.

Auf was möchtest du bei deiner Rundenverpflegung nicht verzichten?

Ein kühles Bier.

Welches Charity-Projekt liegt dir am Herzen?

Projekte, bei denen es um notleidende Kinder geht.

Den Ausspruch „Der Pass war Bein!“ hört man noch heute von manchem Eintracht-Frankfurt-Fan, wenn ein Spieler in filigraner Manier die gegnerische Abwehr mit nur einem tödlichen Pass aushebelt. Uwe Bein gilt sowohl unter Fans als auch unter Experten als einer der technisch besten Mittelfeldspieler der deutschen Fußballgeschichte. Beins erste Vereine waren der TSV Lengers und der VfB Heringen. Seine Profikarriere begann 1978 bei Kickers Offenbach. Von 1984 bis 1987 spielte er für den 1. FC Köln, von 1987 bis 1989 für den Hamburger SV und von 1989 bis 1994 für Eintracht Frankfurt. Er bestritt 300 Bundesligaspiele und erzielte dabei 91 Tore. 1994 wechselte er in die japanische Profiliga, wo er bis 1996 für die Urawa Red Diamonds aktiv war. Dass er anschließend den Spaß am Fußball noch nicht verloren hatte, bewies Bein dadurch, dass er von 2002 bis 2006 für den Fünftligisten SVA Bad Hersfeld spielte. „Um mich fit zu halten“, sagte er fast entschuldigend. Parallel kümmerte er sich in der Uwe-Bein-Fußballschule um den Nachwuchs. Der größte Erfolg in seiner Karriere war der Gewinn der Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien, auch wenn im Nachhinein eher andere Namen mit diesem Titelgewinn in Verbindung gebracht werden. Uwe Bein bestritt drei Vorrundenspiele sowie das Viertelfinale und erzielte ein Tor, ehe er verletzungsbedingt pausieren musste. Insgesamt kam er zu 17 Länderspieleinsätzen, in denen er drei Tore erzielte. Heute betreibt er seine eigene Fußballschule.